Hilfsnavigation

 
Seniorinnen und Senioren

Senioren-Aktiv-Woche

18. bis 22. September 2017

Die Gemeinden Cölbe, Lahntal und Wetter haben bei einem ersten Treffen im April schon viele interessante Ideen zusammengestellt. Daraus entwickeln wir zurzeit ein ansprechendes und abwechlungsreiches Wochenprogramm, bei dem ganz bestimmt etwas für jeden dabei sein wird. Auf jeden Fall werden wir zwei Tagesfahrten anbieten, auf die Sie sich schon jetzt freuen können.

Mehr wird noch nicht verraten...

19. bis 23. September 2016

Rund 250 Senioren aus Lahntal, Wetter und Cölbe nahmen teil - Tagesfahrten kommen gut an

Die Woche fängt gut an! Kultur, Genuss und Wohlergehen

Zum Auftakt der diesjährigen Senioren-Aktiv-Woche starteten wir am Montag mit einer Tagesfahrt nach Mainz. Die rd. 50 Personen große Gruppe, aufgeteilt auf einen großen und einen kleinen Bus, besuchte zunächst die Stadt Mainz zu einer kurzweiligen Führung in der historischen Altstadt. Anschließend ging es mit dem Bus weiter nach Stadecken-Elsheim zum Weingut Willersinn. Während die Chefin des Hauses uns mit einem Gläschen Prosecco begrüßte und einen kurzen Einblick in das seit mehr als 100 Jahren geführte Familienunternehmen sowie in das Handwerk „Weine machen“ gab, hatte Winzermeister Wolfgang Willersinn alle Hände voll zu tun für die Vorbereitungen zum Mittagessen.

Nach dem leckeren Mittagessen ging es mit dem Bus weiter in die Weinberge zu einer Führung. Während dem Spaziergang durch die Weinberge wurden verschiedene Probierweine gereicht und deren Herstellung ausführlich und anschaulich erklärt.

Zum runden Abschluss des Nachmittags besuchten wir noch das Café Henry´s in Oberingelheim. Dort konnten wir bei Kaffee und Kuchen und netten Gesprächen den Tag gemütlich ausklingen lassen bevor es dann gegen fünf Uhr zurückging.

Unter dem Motto „Das tut mir gut – Fitness für Körper und Geist“ sollte für Dienstag ein Tag rund um die Wirbelsäule sowie heiteres Gedächtnistraining in Cölbe angeboten werden. Leider machte uns die Pressemeldung einer Bombenentschärfung einen Strich durch die Planung, so dass dieser Tag komplett auf Donnerstag verschoben werden musste.

„Glück auf!“ Bergbau und Kloster war das Motto für Mittwoch. Die Tagesfahrt mit rd. 50 Personen führte zur Grube Fortuna nach Solms-Oberbiel bei Wetzlar und ins Kloster Altenberg. Dort wurde das letzte klassische Eisenerzbergwerk Deutschlands in seinem Originalzustand besichtigt. Die Teilnehmer konnten bei der Anmeldung zu dieser Tagesfahrt zwischen einer Führung Untertage und einer Führung Übertage wählen. Die Übertageführung fand bei strahlendem Sonnenschein statt, bei der Untertageführung ging es mit einer kleinen Feldbahn durch das Grunbachtal. Die Ehrenamtlichen vor Ort sind mit viel Engagement bei der Sache und stellten den früheren Bergbau mit Wissen und Witz vor. Die Führungen kamen sehr gut an und haben allen Teilnehmern viel Spaß gemacht.

Das anschließende Mittagessen fand standesgemäß im „Zechenhaus“ statt. Nach dieser Stärkung gings am Nachmittag weiter zum Kloster Altenberg in Solms. Dort wartete eine exzellente Führerin auf die Gäste, alle waren von der Führung vollauf begeistert. Insbesondere die Klosterkirche und die uralten Malereien faszinierten die Ausflügler. Nach einem gemütlichen Kaffeetrinken im Kloster wurde auch der Klostershop noch ausgiebig gewürdigt, die dort angebotenen Sachen fanden viele neue Liebhaber.

„MAXimal mobil bleiben“ Eine Verkehrspräventionsaktion für Senioren

Zur Verkehrspräventionsaktion, die in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Mittelhessen und einigen örtlichen Anbietern von Gesundheitsleistungen vorgestellt wurde, war die Teilnahme aus der betagten Bevölkerung leider nicht so groß. Das am Dienstag aufgrund der Bombenentschärfung abgesagte Programm wurde komplett auf Donnerstag verlegt, was natürlich auch einige Teilnehmer mit sich zog.

Dennoch kam das Angebot von Reaktionstests für den Straßenverkehr, kostenlosen Augen- und Hörtests, der Vorstellung von Hilfsmitteln und vielem anderen, bei den wenigen Teilnehmern sehr gut an. Auch die angebotenen Fachvorträge zur „Aktion MAX“, „Gutes Hören im Straßenverkehr“ sowie „Arzneimittel und Verkehrstüchtigkeit“ waren für das interessierte Publikum sehr informativ. Hier ist sicher ein Beitrag zu mehr Sicherheit für jeden älteren Verkehrsteilnehmer geleistet worden, und es ist zu hoffen, dass beim nächsten Mal mehr Interessierte kommen.

Mit „Musik im Zug“ und der Kurhessenbahn fand die Senioren-Aktiv-Woche schließlich den krönenden Abschluss auf der Fahrt nach und in Kassel. Wie es bereits Tradition ist, wird die Abschlussfahrt mit der Kurhessenbahn organisiert und durchgeführt. Dabei wird seitens der Kurhessenbahn kein Aufwand gescheut, um den Fahrgästen bestmöglichen und individuellen Service zu bieten. Für die freundliche, engagierte und kompetente Unterstützung kann man den Mitarbeitern der Kurhessenbahn nur das allergrößte Lob und Dank aussprechen. Dies belegt auch die Anmeldezahl von rund 90 Fahrgästen, die sich auf einen wunderschönen Tag in Kassel freuten.

Zur Stärkung am Morgen wurden im Zug belegte Brötchen und Kaffee zum Frühstück gereicht. Auch ein Gläschen Sekt durfte als Muntermacher zum Frühstück nicht fehlen. Musikalische und fröhliche Unterstützung auf der Hin- und Rückfahrt bekamen wir durch einen Akkordeonspieler, der mit seinem großen Repertoire an Volks- und Heimatliedern keine Wünsche des musikbegeisterten Publikums offen ließ. Wo Platz genug war, wurde sogar getanzt. Entsprechend war die Stimmung schon großartig bei der Ankunft in Kassel.

Auf dem Bahnhof Wilhelmshöhe teilte sich dann die Gruppe. Bei der Anmeldung konnte man zwischen einer Stadtrundfahrt mit dem Bus und einer Führung im Bergpark Wilhelmshöhe wählen, um für jeden Teilnehmer das Passende zu finden. So wurden für Schloss Wilhelmshöhe und den wundervollen Bergpark langsame und schnelle Gruppen gebildet, so dass jeder in seinem eigenen Tempo das Schloss und die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Parkanlagen erkunden konnte. Die Gruppe für die Stadtrundfahrt stieg in den nebenan parkenden Bus ein und begab sich auf eine lustig und interessant erzählte Reise durch die Stadt Kassel.

Für beide Gruppen bot sich dann natürlich an, das Mittagessen in einem jeweils nahegelegenen Restaurant einzunehmen. Die rd. 40 Personen starke Parkgruppe speiste in der „Alten Wache“ idyllisch im Wilhelmspark gelegen und die 50 Personen der Busgruppe waren im „Karl´s“ am Ufer der Fulda nahe der Karlsaue untergebracht. Die Vorauswahl der Gerichte zum Mittagessen hatten jeden Geschmack getroffen und wurden auch dank Vorreservierung ohne langes Warten schnell serviert. So blieb auch noch Zeit für eine Tasse Kaffee, Cappuccino und Co. und einem gemütlichen Plausch.

Die beiden Gruppen trafen pünktlich und vollzählig um halb fünf wieder zur Abfahrt mit der Kurhessenbahn auf dem Bahnhof Wilhelmshöhe ein. Während der Rückfahrt wurden wir wieder bestens musikalisch unterhalten und es galt, die Reste des Vormittags zu vertilgen. Viele zehrten und erzählten von den tollen Eindrücken und Erlebnissen des Tages, aber es wurden auch so manche Augen schwer und wollten lieber ruhen.

Insgesamt waren die Tagesfahrten die begehrtesten Programmpunkte der Senioren-Aktiv-Woche. Deshalb überlegt das Team, im ganzen Jahr vermehrt Fahrten anzubieten. Aber auch die Angebote vor Ort für Bewegung, persönliche Sicherheit und Freizeit sind wichtig. Ein guter Mix aus Angeboten unterwegs und vor Ort bleibt das Ziel der Seniorenarbeit der Gemeinden.

Wenn Sie Fragen, Wünsche, Anregungen, Kritik oder einen tollen Tipp für die nächste Senioren-Aktiv-Woche 2017 haben oder auch generell zur Seniorenarbeit, zögern Sie nicht, uns anzurufen oder zu schreiben.

Großes Bild anzeigen
Seniorenbeauftragte Andrea Stark

Kontakt

Andrea Stark »
Telefon: 06423 82-37
E-Mail oder Kontaktformular