Hilfsnavigation

 
Stadtansicht von oben

Stadtteil Wetter

Die erste Besiedlung von Wetter

Um 400 - 500 n. Chr. kann man die erste Besiedlung von Wetter ansetzen. Vermutlich lebten in 2 - 3 Höfen die Menschen in Wedraha oder Wetraha, wie der Ort am Wasserbach genannt wurde. Die Häuser standen in der Nähe der Wetschaftsfurt, durch die die wichtige Nord-Südverbindung der Wagen- und Weinstraße führte, die auch als Heeresstraße genutzt wurde. 

Das Weistum von Wetter

Um diese Furt durch die Wetschaft und die Straße zu sichern, wurde ca. im Jahre 720 auf dem Klosterberg ein Königshof angelegt, der später zu einem Verwaltungszentrum ausgebaut wurde. Damit war die Grundlage für die Stadtentwicklung gelegt worden. Die Entstehung des Weistums von Wetter im Jahre 1239 gilt heute offiziell als Datum der Stadtgründung. Das nachweisbare eigene Münzsystem der Stadt Wetter (Hessen) im Mittelalter lässt auf ihre besondere wirtschaftliche Bedeutung schließen.

Nach der wirtschaftlichen Blüte setzte Anfang des 17. Jahrhunderts der Niedergang ein. Im 30-jährigen Krieg war Wetter (Hessen) völlig verarmt und 1649 vernichtete ein Großbrand die Stadt fast vollständig.

Es dauerte Jahrhunderte, bis sich die Stadt hiervon wieder erholte und sich im 20. Jahrhundert zu einem Unterzentrum zwischen Frankenberg und Marburg entwickelte.

Weitere Informationen zur Geschichte von Wetter (Hessen) finden Sie auf der WebSite von Michael Engelbach.