Hilfsnavigation

 
Stirnhelle

Traumroute Burgwaldpfad

Sie sind auf der Suche nach Ruhe und Entspannung? Dann heißt Sie der Burgwald herzlich willkommen. Seine märchenhaft tiefen Wälder bieten ein Wanderparadies für alle, die sich einmal vollständig von Hektik und Lärm des Alltags lösen wollen.

Von Marburg nach Frankenberg oder umgekehrt

Die märchenhafte 50 km lange Traumroute führt durch die von Lahn und Eder umschlossene Mittelgebirgslandschaft des sagenumwobenen Burgwaldes. Sie verknüpft den Lahn-Dill-Bergpfad und den Elisabethpfad in der Universitätsstadt Marburg über die Extratour Stirnhelle und den Christenberg mit der Stadt Frankenberg an der Eder.

Der mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnete Pfad macht Ihnen die eindrucksvollsten landschaftlichen, historischen Höhepunkte und schönsten Ausblicke der Region zugänglich. Auf dem Weg durch den Burgwald, eines der größten unzerschnittenen Waldgebiete Deutschlands, liegen stille Waldwiesen, geheimnisvolle Moore mit Wollgrasflächen, sprudelnden Quellen, spiegelnde Teiche, sagenumwobene Burgen und der keltisch, fränkische Christenberg mit seiner romanischen Kirche mitten im Wald. Museen, historische Rastplätze und Kutschwege der hessischen Landgrafen erzählen Ihnen vom früheren Leben der Menschen und erklären die alten Namen der märchenhaften Orte. Durch die Verknüpfung der unvergesslichen Landschaft mit der Geschichte bietet Ihnen der Burgwaldpfad ein hohes Landschaftserlebnis.

Sehenswürdigkeiten am Weg:

  • Elisabethkirche Marburg
  • Pilgerfriedhof am "Michelchen" Marburg
  • Steinbruch bei Marburg-Wehrda
  • Otto-Ubbelohde-Haus Lahntal-Goßfelden
  • Aussichtspunkt "Am Rienert" (285 m)
  • Burg Mellnau
  • Naturschutzgebiet "Christenberger Talgrund"
  • Spiegelteich Münchhausen
  • Nikolausmühle Burgwald-Ernsthausen
  • Christenborn
  • Burgwald-Wiesenfeld
  • Ederstedefelsen
  • Aussichtspunkt "Auf dem Kain"
Großes Bild anzeigen
Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte.
Großes Bild anzeigen
Burgruine Mellnau

Kontakt

Heinrich Reh »
Telefon: 06423 82-35
E-Mail oder Kontaktformular