Inhalt
Datum: 07.10.2021

Ein Rück- und Ausblick zur
»Sauberhaften Landschaft«

Mit der großen Flurbereinigung am Samstag, 25. September, ging die diesjährige „Sauberhafte Landschaft“ des Müllabfuhrzweckverbandes Biedenkopf (MZV), seiner Mitgliedskommunen sowie des Entsorgers Knettenbrech & Gurdulic in seine finale Runde. Nachdem das Wetter auch unter der Woche größtenteils mitgespielt hatte, strahlte auch an diesem Tag die Sonne von einem nahezu wolkenfreien Himmel. Insgesamt sollten sich 67 Vereine und Gruppen auf den Weg machen, um in 14 Mitgliedskommunen für Sauberkeit zu sorgen.

Bereits unter der Woche hatten insgesamt 21 Schulen, Kindergärten und Kitas mit fleißigen kleinen Sammlerinnen und Sammlern 620 kg an Müll zusammengetragen, den unachtsame Mitmenschen in Wald und Flur hinterlassen hatten. „Ein tolles Ergebnis und ich bin sehr stolz auf die jungen Sammlerinnen und Sammler.“, lobt Timo Leischner, Öffentlichkeitsarbeit beim MZV, die Leistung der jüngsten Bürgerinnen und Bürger der Mitgliedskommunen. „Für die Kinder war das ein toller Tag - ich durfte eine Kita-Gruppe in Biedenkopf begleiten, die schon direkt beim Auszug aus der Kita 'Müll, Müll!' skandierte und bei der Aktion alles aus sich herausholte, sodass der ein oder andere im Bollerwagen den Heimweg antreten musste.“

Joshua Fickus, Auszubildender beim MZV, hat die Aktion am Samstag zusammen mit Leischner begleitet, Sammelgruppen unterstützt und das Geschehen dokumentiert. Auf einem Rastplatz bei Biedenkopf treffen die MZV-Mitarbeiter auf eine Gruppe, die asbesthaltige Platten im Gebüsch eines Rastplatzes entdeckt hatte: „Neben diesen Platten haben wir auch noch eine Windschutzscheibe gefunden. Unglaublich, auf was für Ideen die Leute kommen, wo sie den Müll abladen.“, so ein Mitglied der Sammelgruppe.
Beobachtungen wie diese konnten auch in anderen Kommunen gemacht werden: Von einer Sammelgruppe in Lohra-Weipoltshausen wurden ebenfalls asbesthaltige Eternitplatten gefunden. In Bad Endbach wurde unter anderem eine komplette, von der Sonne bereits ausgeblichene, Kinderrutsche gefunden. In Gladenbach-Römershausen trug die Sammelgruppe um den Ortsbeirat alleine rund 50 kg Altmetall zusammen, darunter Blechbahnen, alte Eisenfedern, Türbeschläge, Eisenstangen und Grillroste.

Insgesamt wurden an diesem Tag hunderte blauer Säcke gefüllt, das Abfuhrunternehmen und Partner der „Sauberhaften Landschaft“, Knettenbrech & Gurdulic, meldete final eine entsorgte Summe von 3,6 Tonnen zurück. Dazu kommen rund 200 Altreifen, die ab sofort keinen Schaden mehr in Wald und Flur anrichten können. Eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass die Aktiven in diesem Jahr vielerorts mit Hindernissen zu kämpfen hatten: Die Vegetation ließ an manchen Stellen kein ‚tiefgründiges‘ Sammeln zu. In Zukunft möchte der MZV hier wieder zur Frühjahrslösung zurückkehren – der September war Corona-bedingt ein Ausweichtermin gewesen.

Zur gefundenen Müllmenge meint Leischner: „Ich denke, dass neben dem Pflanzenwuchs auch die Corona-Lockdowns mit entsprechenden Ausgangssperren eine Rolle gespielt haben. Weiterhin hatten wir mit einer neuen Abfuhrmethode – bei den Kitas, Kindergärten und Schulen mit einer direkten Abfuhr am Freitag und bei den Vereinen und Gruppen am darauffolgenden Dienstag und Mittwoch – weniger Möglichkeiten zu illegalen Beistellungen gegeben. Viele Schulen, Kitas, Gruppen und Vereine meldeten auch zurück, dass sie in Eigeninitiative mehrere Sammelaktionen im Jahr starten. Von daher - und das freut mich besonders - könnte man die geringe Abfallmenge auch der Nachhaltigkeit zuschreiben.“

Generell konnte man beobachten, dass die „Sauberhafte Landschaft“ generationsübergreifend angegangen wurde. Alt wie Jung, Familien und Freunde fanden sich ein, um anzupacken. Fickus, der die Aktion erstmalig am Samstag seitens des MZV begleitete, zeigte sich beeindruckt: „Für mich war es sehr interessant zu sehen, mit welchem Eifer alle bei der Sache waren. Das Thema wird wirklich ernst genommen und entsprechend angegangen. Man merkt, gerade auch bei den Vereinen und heimatnahen Gruppen, dass es eine Herzensangelegenheit ist, den Ort sauber zu halten.“

Mit diesen Worten möchte sich der MZV, auch im Namen seiner Mitgliedskommunen, noch einmal recht herzlich bei allen bedanken, die bei der diesjährigen „Sauberhaften Landschaft“ mitgewirkt haben – ob als Sammler, Koordinator oder Organisator hinter den Kulissen. Ein Dank geht auch an die zuständigen Mitarbeiter unserer Mitgliedskommunen und den Entsorger Knettenbrech & Gurdulic, die mit ihrem Einsatz eine solche Aktion erst möglich machen. Gemeinsam tragen alle dazu bei, die „Sauberhafte Landschaft“ zu mehr als einer reinen Sammelaktion zu machen – sie wird zur Herzensangelegenheit. Vielen Dank!

Ihr Müllabfuhrzweckverband Biedenkopf